Gratulation

Der Hochzeits- & Portraitfotograf sowie Tech Nerd Amir Kaljiković setzt euch in Szene… und das so gut, dass er nun mit 2 Awards ausgezeichnet wurde.
Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung bei den Austrian Wedding Awards!

Amir: „Ob romantische Trauung im engsten Familienkreis oder große internationale Hochzeitsfeier mit Gästen aus aller Welt, die Essenz des Festtages sind die Gefühle und zwischenmenschliche Interaktion. Das macht zeitlose Hochzeitsfotografie für mich aus.“

Überzeugt euch selbst:

Bildung schenken

Eltern mit Zuwanderungsgeschichte sagen ihren Kindern oft: „geh zur Schule, lern was gscheids, damit du später mal einen guten Job hast!“ Und dann stehen wir da, ein 5er in Deutsch, weil die Ansage zuhause aufgrund von mangelnden Deutschkenntnissen nicht geübt werden konnte. Die Folge: keine Motivation, Unzufriedenheit oder Schulabbruch.

Eltern mit höherer Bildung hingegen unterstützen ihre Kinder in der schulischen Laufbahn und bei der Vorbereitung auf wichtige Prüfungen. Sie können ihren Kindern beispielsweise bei der Suche nach Informationen und bei der weiteren Wahl der Schulform helfen.

Genau hier fängt die Diskrepanz der Chancengleichheit an.

Daher ist es umso wichtiger Bildungsinitiativen und Institutionen zu unterstützen, die sich zum Ziel gesetzt haben, allen Schülerinnen und Schülern den Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung zu gewährleisten. Dabei ist es auch wichtig Barrieren, wie finanzielle Hürden oder kulturelle Unterschiede, zu überwinden. Eine andere Möglichkeit ist es, Bildungsprogramme zu entwickeln, die speziell auf die Bedürfnisse benachteiligter oder unterrepräsentierter Gruppen ausgerichtet sind, um ihnen zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Genau hier setzt der Salzburger Verein „Greif nach den Sternen“ mit der Bildungsinitiative „LernProfi“ von Dr. Tarik Mete an.

LernProfi: Nachhilfe für alle!

Neben Deutsch, Mathe, Englisch und anderen Fächern, bietet LernProfi auch Workshops an, um die Social-Skills der Schüler weiterzuentwickeln und zu verbessern. Von Selbstbewusstseinstraining bis hin zu Rhetorik, Konfliktmanagement, Bewerbungstrainings, uvm.

„Unser ausgefeiltes Nachhilfe-Konzept zielt nicht nur darauf ab, die Noten zu verbessern, sondern auch darauf, die Persönlichkeit sowie die sozialen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler durch gezielte Empowerment-Angebote zu stärken“, so Dr. Tarik Mete, Gründer & Geschäftsführer.

Um die qualitative Betreuung jedes einzelnen Schülers und jeder einzelnen Schülerin kümmert sich ein hoch motiviertes und professionelles Team.

Bildung schenken!

Hier kannst du diese Aktion mit deiner Spende unterstützen! Mit dem Geld werden Kinder durch Nachhilfestipendien, Projekte und Workshops gefördert. Vor allem Kinder aus finanziell-schwachen Familien erhalten so eine Nachhilfe, die sie sonst nicht besuchen können.

Kontoinhaberin: Verein – Greif nach den Sternen
IBAN: AT29 2040 40000 4264 8980

Ethnomarketing: Trend oder Zukunft?

Wer in Salzburg lebt, kennt die Werbeplakate „Brate, owa vom Gas!“. Ethnomarketing, wie es im Buche steht. Wir wollten mehr über dieses Thema wissen und fragten bei Ivana nach. Sie ist Expertin im Ethnomarketing, war jahrelang Beraterin für Werbekunden in diesem Bereich und kreierte Werbungen speziell für die Ansprache der migrantischen Community. Neben dieser Expertise, hat sie beim dasbiber ihre eigene Kolumne „Ivanas Welt“, wo sie über unterschiedliche Themen der Community auf eine sehr interessante, lustige und sarkastische Art und Weise schreibt.

Name: Ivana Cucujkić-Panić (oder einfach Frau „Panik“ – hör‘ ich in den Wartenzimmern von Arztpraxen immer, die lustigste Version meines „Mädchen“Namens ist allerdings „Zuzugekifft“ – all time favourite!!!)
Beruf: Marketinghero, Wort-Jongleurin, Content-Magierin, persönliche Magistratsabteilung meiner Verwandten, Mutter (Der härteste von allen Jobs)
Herkunft: Vollblutwienerin (mir gehn auch alle am Oarsch, obwohl eh alles leiwand ist, oida) mit vlahischen Wurzeln aus Ostserbien.
Lebensmotto: Alles kann sein, was sein kann. & When life gives you lemons, make margaritas!
Lieblingswitz: Leider sind die meisten Balkanwitze ein bisschen dirty. Kann keinen erzählen ohne rot zu werden =)

Das finde ich schräg/lustig/krass:

  • Es ist super schräg für meine Verwandten, wenn ich nicht auf Knopfdruck den Flugplan nach Griechenland kenne oder spontan einen Kontakt ins Finanzamt/AKH/AMS/MA35 aus dem Ärmel schütteln kann.
  • Lustig, wie tief Kultur in uns sitzt. Da lebst in der dritten Generation in Österreich und greifst trotzdem noch zum Brot als Beilage zu Kartoffeln, Pasta, Reis. Brot geht einfach immer, gell?
  • Krass, dass ich mich nach 40 Jahren in Österreich immer noch mit „und woher kommst du wirklich“-Sagern konfrontieren muss, in Deutschland jedoch ohne Wenn und Aber als Wienerin durchgehe.


Das motiviert mich: Meine Eltern, die hier bei Null und Weniger angefangen und Großartiges aufgebaut haben. Meine Kinder, von denen ich „hinfallen, aufstehen, nochmal versuchen“.

Erzähle uns deine „Migrations- und Erfolgsgeschichte“ – wie, warum & wann bist du nach Österreich gekommen?
Ich bin buchstäblich a „Zugraste“. Meine Mutter hat sich hochschwanger im 9. Monat im vlahischen Dorf in den Bus gesetzt und ist 12 Stunden später am Südbahnhof (unter den älteren Balkanmenschen besser bekannt als „Sidbanof“) in Wien ausgestiegen. Mein Vater war bereits hier. Der Plan war, etwas Geld zu verdienen und wieder „runterzufahren“. Tja. Eltern wissen nur zu gut, dass Kinder einem immer einen Strich durch die Rechnung machen. Und so sind meine eben hergekommen, um zu bleiben. Das war alles Anfang der 80er Jahre.

Wenn dein Karriereweg ein Kinofilm wäre, wie wäre der Titel?
Hustle. Wer den Film nicht kennt, sollte ihn unbedingt mal ansehen. Auf meinen Karriereweg bezogen bedeutet das, dass ich neben den ganzen Ups and Downs auch mal Glück gehabt habe und auf gute Leute gestoßen bin.

Eine Station auf deinem Karriereweg war die Beratung von Werbekunden, wie sie speziell migrantische Communities ansprechen sollen. Wie muss eine Werbeanzeige aufgebaut sein, damit sie deine Aufmerksamkeit bekommt?
Sie muss Emotionen auslösen. Am besten Mitten ins Herz treffen. Werbung funktioniert nicht ohne Emotionen. Sie muss mich als Zielgruppe abholen. Die Menschen, die diese Werbung entworfen und mit Text/Musik/Protagonist:innen/Testimonials besetzt haben, müssen sich vorher eine Menge Gedanken über mich, meine Vorlieben, meine Weltanschauung, meine ganze Lebenswelt gemacht haben. Wenn diese Arbeit im Vorfeld nicht passiert, merkt man das daran, dass Werbung langweilig, plump, nicht authentisch, aufgesetzt, von oben herab/diskriminierend/sexistisch daherkommt. Damit kann natürlich auch Aufmerksamkeit erzeugt werden, wenn genau das das Ziel sein soll.

Die klassische Segmentierung von Zielgruppen, die vor allem den weißen, heterosexuellen, schlanken Lifestyle Konsumenten ansprechen soll, hat ausgedient.

Ivana Cucujkić-Panić

Ist Diversity Marketing gerade ein Hype/Trend oder ist es die Zukunft?
Wenn man Diversity als festen Bestandteil der Unternehmenskultur sieht (wohin es richtigerweise hingehört), dann ist Diversity Marketing the state of the art der werblichen Kommunikation, eine Neuausrichtung klassischer Marketingarbeit, die mit gesellschaftlichen Entwicklungen einhergehen. Was heißt das? Die klassische Segmentierung von Zielgruppen, die vor allem den weißen, heterosexuellen, schlanken Lifestyle Konsumenten ansprechen soll, hat ausgedient. Diversity Marketing rückt Personengruppen der Gesellschaft in den Fokus, die als Konsumenten ignoriert werden. In den Kommunikationsstrategien und Kampagnen werden Faktoren wie Alter, sexuelle Orientierung, Geschlecht, religiöse Zugehörigkeit, Menschen mit Behinderungen mitbedacht und gestalterisch integriert. Und das nicht einmalig als eine Special Kampagne, damit man jetzt z.B. die LGBTQ*-Community erreicht, sondern das ganze Jahr über. Immer und ständig. Weil das gelebt wird als Haltung, weil es zur Brand-Image gehört. Weil man zeigt, wir nehmen diese Personengruppen ernst als Konsument:innen. Diversity Marketing hatte in den letzten 20 Jahren immer wieder Hypes erlebt. Dabei blieb es aber, weil es nie konsequent gemacht wurde. Zu Wahlen oder bestimmten Feiertagen (gilt übrigens auch bei Frauen, siehe Weltfrauentag-Werbeschmäh) packte man hier und da einen Migranten aus, den man über private Kontakte kannte und stellte ihn für seine Zwecke vor den Vorhang (Strache konnte das extrem gut, weil es sich nicht zu blöd war, auf Augenhöhe mit der Zielgruppe zu gehen), und nach der Wahl ging man zum Tagesgeschäft über. Jetzt ist aber tatsächlich gesellschaftlicher und politischer Druck da. Die letzten Jahre brachten so viele sozioökonomische Umwälzungen (Metoo-Bewegung, Corona, Ukraine, Mental Health, LGBTQ*-Bewegung, Body Positivity,…), dass man hier handeln muss. Ist definitiv kein Hype mehr. Es trendet gerade. Diversity Marketing bleibt. So wie das Internet geblieben ist. Alle, die das nicht so sehen, werden früher oder später ins ökonomische Abseits geraten. Aktuelles Beispiel: Die Kritik an „Licht ins Dunkle“: Von der Idee und Intention gut. Aber muss man Menschen mit Behinderung wirklich auf diese bittstellerische Art inszenieren und ihr Leid für die potenziellen Spender:innen mit einem Entertainment-Mascherl verpacken? Hier gehört mindestens ein Relaunch her.

Wie könnte eine authentische Diversity Marketing Maßnahme aussehen, damit zum Beispiel Menschen mit Wurzeln vom Balkan angesprochen werden?
Beispiel Corona-Pandemie: Während der gesamten Pandemie hat die Bundesregierung Werbespots in Auftrag gegeben. Mal ging’s um die Impfkampagne, mal ums Abstandhalten, mal wurden den Menschen in den systemrelevanten Berufen gedankt. Das Einfachste wäre gewesen, mal den kleinen Dejan die Hände richtig waschen zu lassen. Eine Jelena hätte die Schulfreundin/Oma/Bruder zur Impfung motivieren können. Und auch Boban, der Busfahrer (eine Menge Migranten vom Balkan arbeiten bei den Öffis), und Marica an der Billa-Kassa hätten sich ein Danke verdient. Leider wurde ein großer Teil der gesamten betroffenen österreichischen Gesellschaft in der Kommunikationsstrategie nicht inkludiert. Meine Vermutung: Es stand auch nicht im Briefing vom Kunden (Bundesregierung)…

Was sind die Gefahren einer Diversity Marketing Strategie? Könnte der Schuss auch nach hinten los gehen?
Könnte total nach hinten losgehen! Dazu liefern die großen Player leider laufend Beispiele. Wenn man im Pride-Month den ganzen Juni über die Profilbilder auf den Social Media Kanälen durch die Regenbogenfahne austauscht und am 1. Juli zu Business as usual übergeht und LGBTQ* oder Mütter, Menschen mit Behinderung, etc. im Unternehmen auch sonst nicht sichtbar sind, ist das nicht nur unglaubwürdig, peinlich und letztlich verschwendetes Budget, sondern man verscherzt es sich auch mit dieser Zielgruppe nachhaltig. Man muss sich dann beispielsweise den Vorwurf des Pinkwashings oder der kulturellen Aneignung gefallen lassen. UND! Alle Werbetreibenden/unternehmen müssen sich mit den Lebenswelten ihrer Zielgruppen sehr gut auskennen, einen Deep Dive machen, kulturelle, religiöse Nuancen herausarbeiten, breite Marktforschung betreiben, kurz: ihre Arbeit einfach ordentlich machen. Dann wird Diversity Marketing nachhaltig, strategisch und erfolgreich.

Hast du einen Abschlusssatz für uns?
Ich möchte an dieser Stelle nur ein großes BRAVO für Balkanminds aussprechen. Vorbilder und positive Beispiele von Unternehmertum, Erfolg, Lebens- und Karrierewegen sind so wichtig. Für Kinder, Jugendliche, als auch Erwachsene. Davon gibt es aus den unterschiedlichsten Communities zu wenig Sichtbarkeit in der breiten Öffentlichkeit. Balkanminds schließt hier eine Lücke. Und das gehört einfach gefeiert!

Ich bin selbst als Integrationsbotschafterin tätig und treffe auf viele Jugendliche, vor allem Mädchen, die in mir, in meinem Background ein Rolemodel sehen, mit dem sie sich identifizieren können. Und plötzlich wird ihnen bewusst, dass ihre Träume nicht unerreichbar sind. Einfach nur deswegen, weil „eine wie sie“ das auch geschafft hat.


Balkan Minds @ Salz21

Der BALKAN MINDS BUSINESS AWARD wird im Rahmen der Salz21 vergeben!

Die Top 3 Kandidat:innen werden bei diesem Event auf der Hauptbühne vorgestellt und der/die Gewinner erhalten den begehrten Business Award.

Nominierungen werden bis zum 15.02. hier angenommen!

Salz21 „Home of Innovation“ ist ein 2-Tages-Networking-Event mit den bekanntesten Unternehmen, Startups und Talenten. Mit einem einzigartigen Konzept wird ein Fokus auf die Zukunftsfragen unseres Wirtschaftsraumes und neuen Technologien gelegt.

Tickets & Infos unter salz21.at

Cradical Solutions

Balkan Minds war zu Gast beim Stammtisch Kritische und Radikale Soziale Arbeit, Cradical Solutions, im Soli.Café. Diesmal ging es um das Wort „Empowerment“.
Es war interessant zu hören, wie wichtig dieses Konzept im Sozialen Bereich ist. Bevor dieses Wort zum Modewort in der Business-Welt wurde, war dieses Konzept der Bevollmächtigung in der sozialen Arbeit schon längst etabliert.
Diskutiert wurde, ob das Wort, wenn es ständig verwendet wird, irgendwann die Wichtigkeit verliert, gehaltlos wird, ohne Sinn und Verstand für jedes Posting, jede Aktion, jeden Slogan eingesetzt wird.
Das Wort hat Power, es hat eine Sinnhaftigkeit, es hat einen Wert für uns und es ist für manche Menschengruppe unerlässlich um Hürden abzubauen.

„Es fängt schon bei den Kleinsten an, die wir tagtäglich dabei unterstützen Dinge alleine zu meistern“, sagte eine Kindergarten-Pädagogin beim Treffen.

Für uns ist Empowerment das zeigen von Role Models als erste Inspiration und danach der 1:1 Support, wenn sich Menschen zu Karrierefragen an uns wenden.

Was bedeutet Empowerment für euch?

Gründer mit und ohne

Gibt es einen Unterschied, ob du Gründer mit oder ohne Migrationshintergrund bist? Laut einem Artikel im Businessinsider ja. Dabei werden fehlende Netzwerke, Geldmangel und ein erhöhtes Risiko für Rassismus angegeben.

Studien besagen, dass viele dieser Gründerinnen und Gründer mit Migrationshintergrund, Akademiker sind. Aber trotz des Ehrgeizes und den Anstrengungen, fehlt ihnen eine gewisse Reichweite in der Gesellschaft und das Vertrauen der anderen Personen.

Was aber hierbei eine noch viel größere Frage aufwirft: Was kann oder soll man dagegen tun?

Netzwerken, netzwerken, netzwerken! Wir haben hier ein paar Communities aufgelistet, denen ihr folgen könnt und die Meetups oder Workshops zu vielfältigen Themen bieten.

  • Business Women of Bosnia and Herzegovina
  • Die Junge Wirtschaft
  • the female factor
  • Startup Centers in den Bundesländern, wie Startup Salzburg
  • Serbian professional network Vienna

Kennt ihr noch welche? Schreibt sie uns!

Quelle (02.11., 14:15 Uhr): https://www.businessinsider.de/gruenderszene/perspektive/migrant-founders-report-startupverband-2022/

AWARD Gewinner 2022

Joachim Mayer, Elma Pandžić, Ivan Cindrić, Nela Pećić (FOTO: Marko Veljić)

Mit rund 100 Gästen wurde der erste BALKAN MINDS BUSINESS AWARD im Café Caprice in Salzburg verliehen.

Die Gewinner aus 25 Teilnehmer:Innen sind:

Elma Pandžić, Bloggerin/YouTuberin „Hanuma kocht“, Kinderbuchautorin und Gemeinderätin Oberösterreich

Ivan Cindrić, CEO Flocke GmbH, das erste Lebensmittelunternehmen für Autoimmun-Patienten:innen.

Elma Pandžić, Nela Pećić, Ivan Cindrić (FOTO: Marko Veljić)

Mit dieser Aktion werden Menschen mit Migrationsbiografie geehrt. In Österreich ist es die erste Auszeichnung dieser Art. Neben der Award Verleihung standen auch Impulsvorträge auf der Event Agenda:

  • 18:00 – Welcome & Intro (Nela Pećić, BALKAN MINDS)
  • 18:30 – How to start a Podcast (Podcaster Džana & Nela von Balkan Brille)
  • 18:45 – Integration bedeutet Konflikt (Nedžad Moćević)
  • 19:00 – Networking Session & SEO Check
  • 19:30 – Die gesunde Alternative (Ivan Cindrić, Flocke GmbH)
  • 19:45 – ASSA stellt sich vor (Nikola Milenović von ASSA Network)
  • 20:00 – Award Verleihung
  • 20:30 – Fotosession
  • 21:00 – After Show Party

„Was jungen Menschen oft fehlt, sind Vorbilder, an denen sie sich orientieren können. In der Migra-Szene ist das nach wie vor ein Kernproblem. Genau da möchte ich mit dieser Initiative ansetzen und Menschen mit ausländischen Wurzeln eine Bühne bieten. Ich bin sehr glücklich, dass ich mit dem Event genau das geschafft habe“, so Nela Pećić, Gründerin BALKAN MINDS.

Die Nominierungsphase für den BALKAN MINDS BUSINESS AWARD 2023 startet am 01. November 2022.

BALKAN MINDS BUSINESS AWARD

Mit der Initiative „BALKAN MINDS BUSINESS AWARD“ werden Menschen mit Migrationshintergrund vor die Kamera geholt. Den Award bekommen Personen für die beste Initiative, ein Projekt, Event, Produkt oder eine Dienstleistung. Das sind vor allem Menschen, die mit ihrem besonderen Engagement einen wertvollen Beitrag zur regionalen Wirtschaft leisten.

Ein weiterer Mehrwert ist die Wertschätzung von Skills, die durch das Aufwachsen in zwei Kulturen entstehen. Ob Gründer, Managerinnen oder Freiberufliche – derartige Charaktere inspirieren als Role Models mit ihrer Erfolgsgeschichte und fördern so generations- und kulturübergreifendes Empowerment.

Nach der Nominierungsphase bewertet eine Jury alle Einsendungen anhand von drei Kriterien:  USP, Empowerment, Mehrwert für Wirtschaft, Gesundheit & Kultur.

Vielen Dank an unsere Sponsoringpartner für die Unterstützung!

Konflikt und Integration

Die erste Generation der Zuwanderer beschäftigte sich mit dem Thema Integration noch sehr wenig. Erst mit deren Kindern oder Enkeln rückte das Wort in den Vordergrund. Wir haben uns zu diesem Thema eine Expertenmeinung gesucht. Nedžad erzählt im Interview, warum Integration zu mehr Konflikten führt und was die Ideologie der Ungleichwertigkeit ist.

Name: Nedžad Moćević
Beruf: Forscher und Trainer
Herkunft: geboren in Deutschland mit Wurzeln in Bosnien und Lungau
Lebensmotto: Schauen wir mal, dann sehen wir‘s eh.
Das finde ich krass: So „einfache“ Dinge, die für uns mittlerweile selbstverständlich sind, aber irgendwann mal wer erfunden hat und es revolutionär gewesen sein muss für damalige Verhältnisse, wie z.B. ein Spiegel.
Das motiviert mich: Menschen.

Was machst du genau in der „interkulturellen Beratung“?
Ich biete Beratungen, Workshops und Projekte für Unternehmen, Organisationen, Bildungseinrichtungen, uvm. an. Also im Grunde alle, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen oder manchmal müssen.

Du beschäftigst dich mit der Ideologie der Ungleichwertigkeit. Was ist das?
Das sind alle Ideologien, die Menschen zunächst mal in klar getrennte Schubladen stecken und dann negative Zuschreibungen und Vorurteile über diese Gruppen verbreiten: wie z.B. Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige Formen von Abwertungen.

Mich interessiert dabei warum solche Ideen überhaupt entstehen, also wer profitiert davon, wer setzt sie in die Welt und in welcher Form äußern und verbreiten sie sich in unserer Gesellschaft? Das kann körperliche Gewalt sein, die damit gegen bestimmte Gruppen gerechtfertigt wird, das können aber auch Formen von psychischer und sozialer Gewalt sein. Beispiele wären, dass Menschen beschimpft oder vom Arbeitsmarkt verdrängt werden aufgrund ihrer Sexualität und/oder Religion.

Was würdest du Menschen empfehlen, die so etwas erleben?
Ich erlebe unter anderem Opfer von Rassismus, Sexismus sowie Homophobie in meiner Arbeit und hier gibt es eines, was ich ihnen allen mit auf den Weg gebe. Es passiert nämlich oft, dass selbst die Opfer dieser Ideologien beginnen sich selbst oder der eigenen Community dafür die Schuld zu geben, wieso sie Opfer wurden: Hätte ich mich bloß anders verhalten, hätte ich was anderes angezogen, würden „unsere Leute“ kein schlechtes Bild auf uns werfen, dann hätte es den Rassismus, Sexismus oder was auch immer nicht gegeben.

Das ist aber ein fataler Gedanke, der ausblendet, dass bei Gewalt, egal ob psychischer oder körperlicher Art, immer der/die Täter:in die Verantwortung trägt und ich oder wir hätten uns „perfekt“ verhalten können, er oder sie hätte mich trotzdem attackiert, weil das Problem nicht bei mir beginnt, sondern im Kopf des/der Täter:in.

Ich bin gut wie auch immer ich bin und wer mit meiner Identität ein Problem hat, dann ist das sein oder ihr Problem und nicht meins. Nicht die Opfer von Rassismus, Sexismus, Homophobie, etc. sind dafür verantwortlich „Vorurteile zu bekämpfen“, sondern in erster Linie die, die sie äußern, von ihnen profitieren und sie als Grundlage für Gewalt gegen „Andere“ verwenden.

Integration gelingt, aber sie führt nicht zu mehr Harmonie, wie oft angenommen wird, sondern zu mehr Konflikten.

Nedžad Moćević

Welche Trends beobachtest du gerade, wenn es um Ungleichwertigkeit geht?
Ich beobachte einerseits einen Anstieg an Diskriminierungen in unterschiedlichen Lebensbereichen. Teils, weil Dinge salonfähiger geworden sind, aber auch teils (und das ist das positive), weil Menschen sensibler geworden sind und sich nicht mehr alles gefallen lassen. Da merkt man z.B. in den Migrant:innen-Communities einen großen Unterschied zwischen den ersten und zweiten Generationen und den dritten und vierten.

Während die erste Generation überhaupt froh war hier zu sein und ein Dach über dem Kopf und eine Arbeit zu haben und für sie Zugehörigkeit zur „Gesellschaft“ keine so große Rolle gespielt hat, sind jetzt andere Generationen da, die fordern, dass man ihnen auf Augenhöhe begegnet und die nicht als „Gäste“ behandelt werden wollen und auch konfliktfreudiger sind.

Das heißt „Integration“ gelingt, aber sie führt nicht zu mehr Harmonie, wie oft angenommen wird, sondern zu mehr Konflikten, was wiederum wesentlicher Bestandteil von demokratischen Gesellschaften ist, damit Gleichberechtigung entsteht oder erkämpft wird.

Du bist auch ein Buchautor. Erzähle uns mehr davon!
Ja, ich war in diesem Fall Mitherausgeber mit einem Kollegen. Wir wollten uns in diesem Buch eine bestimmte Form der „Ideologie der Ungleichwertigkeit“ anschauen, genauer gesagt den „dschihadistischen Salafismus“. Wir haben uns im ersten Teil den theoretischen Hintergründen gewidmet und im zweiten Teil angeschaut, welche Beiträge die Zivilgesellschaft im Allgemeinen und die muslimische im Speziellen beiträgt oder beitragen kann, um dagegen präventiv vorzugehen.

Mehr Informationen von und zu Nedžad gibt es auf seinem Instagram Profil @dirfehltderfunk oder auf seiner Website!


Event: Award Verleihung

Wer bekommt den BALKAN MINDS BUSINESS AWARD? Wir sind schon sehr gespannt darauf! Mit dieser Aktion werden Menschen mit Migrationshintergrund geehrt. In Österreich ist es die erste Auszeichnung dieser Art! Die Siegerin und der Sieger werden beim Balkan Minds Business & Networking Event am Sa, 08. Oktober 2022 im Cafè Caprice in Salzburg bekannt gegeben. Neben der Award Verleihung stehen noch folgende Punkte auf der Event Agenda:

  • Speaker mit Migrationshintergrund on Stage
  • How to start a Podcast Session
  • SEO Website Check
  • Fotosessions
  • After Show Party

Wir freuen uns euch zu begrüßen und bitten um Voranmeldung unter:
office@balkan-minds.com

Vielen Dank an unsere Sponsoringpartner für die Unterstützung!